Archiv

Schlagwort: Westküste

Ziel Klimaneutralität: Unternehmen halten trotz Kostenexplosion Kurs

Der Unternehmensverband Unterelbe-Westküste (UVUW) hat seine 400 Mitgliedsunternehmen um ihre konjunkturelle Einschätzung gebeten. Die Umfrage zur Konjunkturlage wurde im Juni 2022 an alle Mitglieder des UVUWs gerichtet. Teilgenommen haben 131 Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen. Die Ergebnisse liefern daher einen guten Blick auf die gesamtunternehmerische Situation des westens Schleswig-Holsteins. Ergänzend zu konjunkturellen Fragen nach der Auftragslage, der Investitionsbereitschaft und den Personalbeständen befragen wir unsere Mitgliedsunternehmen auch zu übergeordneten Themen. Übergeordnete Themen 1.1.Materialknappheit   Die Materialkrise verschärft sich vor dem Hintergrund des

Weiterlesen »

70 Jahre Mitgliedschaft im UVUW

Die Aldra Fenster und Türen GmbH ist seit 70 Jahren Mitglied im Unternehmensverband Unterelbe-Westküste e. V. Im Rahmen der Einweihung von Halle 7 überreichte Ken Blöcker die Ehrenurkunde. Herzlichen Dank für das Vertrauen, das Engagement und die Identifikation mit dem Standort Meldorf. Hier werden mit über 100 Mitarbeitern 120.000 Fenster und 12.000 Türen produziert.

Weiterlesen »

UVUW und Junge Wirtschaft betonen Notwendigkeit der A20

Vor dem Hintergrund der Koalitionsgespräche betonen die Wirtschaftsjunioren und der Unternehmensverbandes Unterelbe-Westküste e.V. (UVUW) nochmals gemeinsam die Relevanz des Weiterbaus der A20. Der UVUW zeigte sich bereits im Bundestagswahlkampf verärgert, dass die wahlkämpfenden Grünen den Weiterbau der A20 als „Dinosaurier-Projekt“ bezeichnet hatten. Im Zuge der laufenden Koalitionsverhandlungen betont er nochmals die Bedeutung der Ost-West-Magistrale für die wirtschaftliche Zukunft der Westküste. Ken Blöcker, Geschäftsführer des UVUW: „Die Fertigstellung der A20 ist keineswegs aus der Zeit gefallen oder eine Forderung von ewig Gestrigen. Wir wollen

Weiterlesen »

Stellungnahme: Dreistreifiger Ausbau B5 Kreis Steinburg

Die Fertigstellung des zweistreifigen Ausbaus zwischen Itzehoe und Wilster ist ein Grund zum Feiern. Dieser Tag ist nur möglich, weil viele unterschiedliche Akteure der Region mit Überzeugungskraft immer wieder die Notwendigkeit des Ausbaus aufgezeigt haben. Ein Blick auf die Karte macht aber auch deutlich, dass erst durch den gesamten dreistreifigen Ausbau bis nach Brunsbüttel das wahre Potential dieser Teilinvestition ausgeschöpft wird. Wer „A“ sagt, sollte auch „B“ sagen. Bei der Wirtschaftskraft liegt Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich deutlich unter dem Durchschnitt,

Weiterlesen »